Überspringen
IFFA-Besucher

Die Top-Themen der IFFA 2022

Die IFFA ist der Ort, um über die zukünftigen Trends in der Fleisch- und Proteinwirtschaft zu diskutieren. Im Fokus der IFFA 2022 stehen die Top-Themen: Automatisierung, Digitalisierung, Food Safety, Nachhaltigkeit, Food Trends und Individualisierung.

Automatisierung: Effiziente Prozesse

Automatisierung

Die Verarbeitung von Fleisch und Fleischersatzprodukten stellt hohe Anforderungen an die Automatisierung. Das liegt in erster Linie am Produkt selbst: Es ist natürlich, sensibel und variiert in Größe und Form. Aber gerade vor dem Hintergrund des Personalmangels in der Branche und den höheren Anforderungen an Hygiene und Qualität verspricht der Einsatz von automatisierten Verfahren und hochmodernen Robotiklösungen Vorteile. Die Prozesse können dadurch optimiert, die Ausbeute erhöht und schädliche Einflüsse erheblich reduziert werden. Auch das Fleischerhandwerk sieht wegen des akuten Fachkräftemangels für die Zukunft einen vermehrten Bedarf an Automatisierungstechnik.  

Digitalisierung: Die Macht der Daten

Digitalisierung

Digitale Lösungen spielen für das Qualitätsmanagement und die Rückverfolgbarkeit von Nahrungsmitteln heute eine zentrale Rolle. Durch die Erfassung und die intelligente Verknüpfung aller Daten kann die Produktion in Echtzeit überwacht und mögliche Störungen sofort erkannt werden. Den nächsten Schritt in die Zukunft geht die Data-Driven Factory: Der Datenfluss in beiden Richtungen zwischen der Produktion und dem Verkaufspunkt ermöglicht ganz neue Formen der Vermarktung. Am Ende dieser Entwicklung stehen zusätzliche Absatzmöglichkeiten, die beispielsweise auf exakter Herkunftsbezeichnung, saisonal zugeschnittenen Chargen, oder sogar gänzlich individualisierten Produkten beruhen.  

Food Safety: Sicherer Genuss

Food Safety

Sicherheit hat bei Lebensmitteln oberste Priorität. Die Corona-Pandemie hat das Thema noch mehr ins öffentliche Bewusstsein gerückt. Die Maschinen- und Anlagenbauer arbeiten kontinuierlich an neuen Lösungen, um das Hygienic Design ihrer Anlagen zu verbessern. Digitale Monitoring-Verfahren helfen dabei, die Sicherheit über den ganzen Produktionsprozess zu gewährleisten. Im Bereich der Verpackungen lautet die Herausforderung, auch bei geringerem Materialeinsatz und erhöhter Recyclingfähigkeit kompromisslose Hygiene zu garantieren.

Nachhaltigkeit: Klimaneutrale Produktion

Nachhaltigkeit

Der European Green Deal, mit dem Ziel bis 2050 klimaneutral zu werden, stellt hohe Anforderungen an die Fleischwirtschaft in Bezug auf Nachhaltigkeit. Wie kann die Energie- und Ressourceneffizienz erhöht werden? Einerseits präsentieren die Maschinenhersteller hier immer effizientere Technologien beispielsweise für die energieintensive Kühlung. Andererseits spielen die Reduzierung von Verpackungsmüll und der Einsatz recyclingfähiger oder biologisch abbaubarer Materialien eine wichtige Rolle. Vor dem Hintergrund des Klimawandels sind Ideen gefragt, um die Lebensmittelverschwendung durch Wegwerfen zu reduzieren. Und auch die Essgewohnheiten insgesamt verändern sich:  Die Nachfrage nach alternativen Proteinen gewonnen aus Pflanzen, Insekten oder Cultured Meat steigt weltweit.

Food Trends: Proteine der Zukunft

Food Trends

In vielen wichtigen Märkten geht der Trend zum geringeren und bewussteren Konsum von Fleisch und Fisch. Auf gewohnte Ernährungmuster wollen Flexitarier dennoch nicht verzichten. Das hat Auswirkungen auf das Produktspektrum, das immer vielfältiger wird. Industrie wie Handwerk haben sich dem angepasst und entwickeln immer perfektere pflanzliche Alternativen. Einfluss auf das Konsumentenverhalten hatte auch die Corona-Pandemie: Hier konnte insbesondere das Fleischerhandwerk mit hochwertigen, regionalen Produkten im Ladenverkauf punkten.

Individualisierung: Qualität im Handwerk

Individualisierung

Das Fleischerhandwerk, das traditionell für hohe Qualität steht, grenzt sich mit individuellen und einzigartigen Produkten von der Massenware ab. Schwerpunkte dabei liegen auf regionaler Herkunft, dem Einsatz besonderer Tierrassen und individueller Rezepturen. Convenience-Produkte sind nach wie vor gefragt. Dabei wächst auch hier der Anspruch äußerst gut, gesund und hochwertig zu essen. Innovative Metzger gehen auch im Vertrieb neue Wege, um ihre Kunden zu erreichen, sei es zum Beispiel mit einem Foodtruck oder über alternative Vertriebskanäle wie Automaten oder Onlineshops.